Grundlagen:

Bei der Spa & Whirlpool-Chemie gibt es zwei grundlegende Elemente:

- Wasserstabilisierung

- Sanitisierung

Wenn Sie das Wasser nicht stabilisieren, funktioniert die Sanitisierung nicht richtig, die reine Hinzufügung von Chlorid oder Brom ist nicht ausreichend. 

Die Stabilisierung des Spa-Wassers sorgt auch dafür, dass das Wasser länger brauchbar bleibt und nicht korrosiv ist, was wiederum der Lebensdauer Ihres Spas zugutekommt.
Verschiedene Faktoren sind verantwortlich für die Wasserstabilität, schon organische Substanzen, Kupfer, Phosphate, die Wassertemperatur und Regenwasser können die Wasserstabilität in Ihrem Spa beeinflussen.
Dies sind allerdings Faktoren, die relativ geringe Auswirkungen auf die Wasserchemie haben.
Die bedeutendsten Faktoren für die Stabilität des Spa-Wassers sind: 


- pH (Säuregehalt des Wassers) 

- Gesamtalkalinität 

- Kalziumhärte  

Die Niveaus und Chemikalien, die Sie anpassen (z.B. pH, Gesamtalkalinität und Kalziumhärte), beeinflussen Ihr Spa-Wasser in hohem Maße.

 

Sanitisierung:

Chlorid und Brom sind die am häufigsten eingesetzten Sanitisierer. Für eine effektive Sanitisierung benötigen Sie korrekten pH-Werte. 

Chlorid wirkt bei einem pH-Wert zwischen 5,5 und 7,8, dennoch ist es ist empfehlenswert, einen pH-Wert von 7,2 bis 7,8 zu erhalten, da sich Chlorid bei einem pH-Wert unter 7,2 wesentlich schneller auflöst. 

Wenn der pH-Wert über 7,8 liegt, verliert Chlorid seine Fähigkeit, das Wasser zu sanitisieren. 

Für Wasser mit einem pH-Wert von 8,2 benötigen Sie im Vergleich zu einem pH-Wert von 7,2 die zehnfache Menge an Chlorid. 

Wenn Sie die Kontrolle der Wasserchemie vereinfachen wollen, probieren Sie O-Care weekly Spa Care. Dieses Produkt hilft Ihnen dabei, das Spa zu sanitisieren und den pH-Wert im Gleichgewicht zu halten - für reineres, klareres und weicheres Wasser mit bis zu 78 % weniger Chlorid.